Einträge von Stephan Huber

,

Im Handel Mangelware: Azubis

Hat die Ausbildung im Modehandel ein Imageproblem? Gerade die Digitalisierung macht den Beruf im Verkauf so spannend und vielseitig wie noch nie. Trotzdem fühlen sich junge Leute immer seltener angesprochen. Ein Gespräch mit Frank Troch und Christian Greiner, die beide große Ausbildungshäuser in München leiten, über die Ansprüche, Erwartungen und Qualitäten der jungen Generation an […]

,

Menschen erkennen

New York, London, Paris, Munich Everybody talk about … Personalisierung! Ein Produkt oder eine Dienstleistung wirklich individuell auf den persönlichen Bedarf des einzelnen Verbrauchers anzupassen, gilt sozusagen als der Heilige Gral der modernen Konsumgesellschaft.

,

Les Deux

Les Deux Neugierde und Begeisterung Les Deux ist sehr dänisch. Und sehr französisch. Und sehr europäisch. Und wahrscheinlich deshalb auch sehr erfolgreich. Kristoffer Haapanen hat die Menswearmarke gemeinsam mit Andreas von der Heide gegründet. Mit style in progress hat er darüber gesprochen, warum es wichtig ist, manchmal Regeln zu brechen und als Marke immer eine […]

,

Besser machen

„Handel im Wandel“ war schon vor beinahe 30 Jahren eine ebenso beliebte wie abgedroschene Headline. Heute krame ich sie völlig unironisch wieder hervor. Denn zumindest gefühlt war sie nie zutreffender. Digitalisierung, Kryptowährungen, Künstliche Intelligenz, kassenlose Stores… nicht wenige selbsternannte oder auch tatsächliche Experten entwerfen ein regelrecht dystopisches Bild wenn sie die Zukunft des (stationären) Handels […]

,

„Der persönliche Kontakt ist eine unschlagbarer USP!“

Was heißt es, als Handelsdestination kompetent in der Menswear zu sein, und was bedeutet Omnichannel für die Hirmer Gruppe? Stephan Huber hat mit Hirmer Geschäftsführer Andreas Bernkopf nachgedacht, wie man die Menswear im Handel zeitgemäß für die Kunden von morgen in Szene setzen kann. Auf allen Kanälen.   Die Frage mag an diesem Ort fast […]

,

„Wir waren schon immer Consumer-driven!“

Ist der Anzug von gestern? Wird es morgen noch „Herren“-Mode geben? Und was impliziert das für Hugo Boss? Chief Brand Officer Ingo Wilts über die Bedeutung einer klaren DNA, Chancen der Digitalisierung und die anspruchsvollen jungen Männer von heute. Passt der Anzug eigentlich noch in die Welt von morgen? Unbedingt! Ich finde den Anzug nach […]

,

50 Years of’O

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Ein paar persönliche Anmerkungen zur Feier des 50ers von Marc O‘Polo seien dennoch gestattet.

Der Anlaß

50 Jahre Marc O‘Polo war selbstverständlich auch ein Fest für „49 Jahre Werner Böck und Marc O‘Polo“ bzw. „20 Jahre Marc O‘Polo in Stephanskirchen“. Zusammengenommen sind diese Anlässe mehr als eine fette Party wert – und waren auch wesentlich mehr. Sollte es das Ziel gewesen sein, nicht einfach nur mit Freunden, Partnern und Weggefährten abzufeiern, sondern auch das Selbstverständnis der Marke zum Ausdruck zu bringen, dann ist das perfekt gelungen. Denn die Feier war international, lässig und fast forward, gleichzeitig aber bodenständig und regional verbunden.

Sie wollen diesen Kommentar zu Gänze lesen und auch in Zukunft kein Update bei sipon Meinung verpassen?
Werden Sie Teil der Community und registrieren sich kostenlos oder .
,

Wir schaffen das!

Die Zukunft der Städte ist untrennbar mit der Zukunft des Fachhandels verknüpft

Die Diskussionen über den verkaufsoffenen Sonntag haben eine neue Dimension erreicht. Über lange Jahre war das ein typisches Sommerlochthema, geprägt von überwiegend touristischen Gesichtspunkten, in den letzten Jahren zusätzlich befeuert um die Frage der Chancengleichheit des stationären Fachhandels gegenüber dem immer stärker werdenden Konkurrenten Online. Aber wirklich Bewegung ist nie in die Sache gekommen.

Sie wollen diesen Kommentar zu Gänze lesen und auch in Zukunft kein Update bei sipon Meinung verpassen?
Werden Sie Teil der Community und registrieren sich kostenlos oder .