,

Margareta van den Bosch

Margareta van den Bosch

Margareta van den Bosch: „Ich kann nicht behaupten #MeToo“

Während Moden und ihre Macher am meisten Aufmerksamkeit durch ihr Kommen und Gehen auf sich ziehen, gibt es wenige Masterminds, die durch ihr Können solche Gesetzmäßigkeiten brechen. Eine davon ist Margareta van den Bosch, heute 75 Jahre alt und über 20 Jahre lang Design Director bei H&M. Weiterlesen

,

Ohhh de Cologne

Ohhh de Cologne Conceptstore

Der leise Luxus

Ein lauter Auftritt mit viel Bling-Bling? Das ist nicht die Sache von Gloria Massaro-Conrad und Silvia Philipp, die im Januar ihren Conceptstore Ohhh de Cologne eröffnet haben und auf Hochwertiges aus der Nische setzen.

Wer den Store betritt, kann allen Stress draußen lassen. Er lässt den Besucher geradezu aufatmen, so lichtdurchflutet ist er mit einer Deckenhöhe von fast sieben Metern, raumhohen Fenstern und weißen Wänden. Das eigentlich Besondere aber ist das Sortiment, das in kleinen Inseln inszeniert, zum Entdecken einlädt.

 Historie und Handwerkskunst

Nichts wirkt überladen und dennoch gibt es viel zu sehen. Es gibt Mode von Sea NY und Underwear von Le Slip Francais, aber die Bekleidung ist neben all den ausgesuchten Beautyprodukten fast Nebensache.

Da ist die Gesichtspflege von the Ordinary, Nahrungsergänzung von Ogaenics oder veganer Nagellack von Nailberry, der schon beim ersten Auftragen deckt. Dazu kommt filigrane Fashion Jewelry von Sophie by Sophie, Marmelade in der Tube von Meia Dúzia in Aromen wie Erdbeer mit Portwein und Chili, die in Deutschland sonst nur im KaDeWe angeboten wird, sowie exclusive Düfte von Diana Vreeland. „Wir haben zusammengebracht, was uns begeistert und was es nicht an jeder Ecke gibt“, sagt Silvia Philipp. Das sind Nischenprodukte, die oft nachhaltig sind, einen Charity-Hintergrund haben oder auch eine Geschichte, die darauf wartet, erzählt zu werden. Zum Beispiel die der Seifen und Duftkerzen von Claus Porto, einer 1930 gegründeten Manufaktur in Portugal, die mit recycelbarer Verpackung mit Motiven aus dem Firmenarchiv relauncht wurde. Oder die von Féret Parfumeur aus Frankreich, die ebenfalls auf eine nunmehr 100-jährige Tradition verweist und eine kleine Organic-Kosmetiklinie mit Biohonig herausgebracht hat. Darüber hinaus hat Ohhh de Cologne Interieur vom Raumtrenner über Spiegel bis hin zu Vintage Carpets zu bieten – und Kunst, von Tape that und Patrick Foua.

Zweifellos haben Silvia Philipp und Gloria Massaro-Conrad ein Gespür für Trends, dem sie mit Ohhh de Cologne ein Forum gegeben haben. Zehn Jahre war Silvia Philipp Geschäftsführerin einer Werbeagentur für die Beautybranche und hat unter anderem mit L’Oreal, Henkel und LVMH zusammengearbeitet, während Gloria Massaro-Conrad hochwertige Nischenmarken international vertrieben hat. Heute setzen beide Inhaberinnen den Vertrieb unter der Firmierung Premium Beauty Brands fort. Einige der Marken führen sie auch bei Ohhh de Cologne.

Aura und Angebot

Ohhh de Cologne ist in den historischen Spichernhöfen am Stadtgarten Kölns zu finden, in direkter Nachbarschaft von Anwälten, Beratern, einem Fitnesscenter, dem Boffi Küchenshowroom und Restaurants. Ein Umfeld, das die richtige Klientel für den Conceptstore verspricht. So hat Ohhh de Cologne ein halbes Jahr nach der Eröffnung bereits Stammkunden, die Aura und Angebot von Ohhh de Cologne lieben und immer schauen, ob es neue Überraschungen gibt. So überlegen Massaro-Conrad und Philipp, in den oberen Räumen Kosmetikanwendungen zu ermöglichen, und auch ein Onlineshop ist geplant. „Wir wollen nicht statisch sein, sondern bedarfsgerecht agieren“, betont Gloria Massaro-Conrad. „Wir sind weltoffen und flexibel und haben große Freude, unsere Leidenschaft an den Mann und die Frau zu bringen.“

www.ohhhdecologne.com

,

Zanon

Vom Boardsport zum Modetreffpunkt

Seinen gleichnamigen Store versteht Chris Zanon als Lifestyle Company mit entsprechender Wohlfühlatmosphäre. Dass er diesen Lifestyle auch selbst lebt, macht das Konzept so richtig rund.

Mut, durch Veränderung immer am Puls der Zeit zu bleiben. Diesen Mut zur Veränderung hat Store-Inhaber Chris Zanon mehrfach beweisen können. Sein Geschäft hat seit der Gründung 1988 einige Wendungen vollzogen. Als begeisterter Snowboarder und Surfer folgte er 1988 seiner Passion und eröffnete einen Laden für Boardsport im österreichischen Lienz. Weiterlesen

,

SVMoscow

Russische Botschaft

Versteckt in einer kleinen Seitenstraße in einem der vielen Botschaftsviertel der russischen Hauptstadt liegt der Conceptstore von Tatjana Strekalovskaya. Ihre Kunden lieben das Einkaufen in der versteckten Off-Location abseits der Shoppingmeilen.

In Moskau darf es für gewöhnlich gerne etwas mehr sein, die Stadt gehört zu den teuersten Metropolen der Welt. Ihre Bewohner lieben ausgiebiges Shopping, opulente Dekorationen und großflächige Inszenierung der Ware. Wie es sich für eine Hauptstadt gehört, gibt es neben unzähligen Luxusflagships auch zahlreiche Premiumdepartmentstores. Weiterlesen

,

No59

Kuratieren statt nur verkaufen

Vor einem halben Jahr hat Nicolette Rosin No59 eröffnet und damit einen Conceptstore kreiert, der herausfordern und mit neuen Trends vorgreifen will, anstatt das Gewohnte zu bedienen.

Die Neusser Straße in Kölns Neustadt Nord funktioniert noch wie ein Mikrokosmos, mit Bäcker, Metzger, Supermarkt und Blumenladen. Dort hat Nicolette Rosin vor einem halben Jahr No59 als erstes Designgeschäft der Gegend eröffnet und damit ein Kleinod zum Entdecken geschaffen. Weiterlesen

,

L&T Osnabrück

Die perfekte Welle

Die Hasewelle – die Hase ist der größte Fluss in Osnabrück – ist Herzstück und Publikumsmagnet des neuen Sporthauses von Lengermann & Trieschmann. Die Indoor-Surfanlage im Untergeschoss und eine exklusive Höhentrainigsanlage im City Gym des Stores zeigen, wie stationäre Handelskonzepte auch in Zukunft begeistern können.

Die Eröffnung des neuen L&T Sporthauses Anfang März schlug hohe Wellen, weit über die Stadtgrenze von Osnabrück hinaus. Grund dafür war die Integration einer Indoor-Surfanlage, nach dem Vorbild der stehenden Welle im Münchner Eisbach. Weiterlesen

,

Marc Cain

www.peterrigaud.com

„Wir mussten uns nie neu erfinden.“ Marc Cain ist über die Jahre hinweg und bei allen großen Veränderung im Markt eine feste Größe und Erfolgsgarant im Handel geblieben. Im Interview mit style in progress Chefredakteur Stephan Huber erklären Geschäftsführerin Design Karin Veit und Geschäftsführer Vertrieb Norbert Lock, wie es ihnen gelingt, Kontinuität mit Flexibilität in […]

,

An-Gewand-te Herrenmode

Kenner/Zürich. Gewand ist ein altertümliches Wort für Kleidung, egal, ob für Männer oder Frauen. Dominik Bachmanns erstes eigenes Label hieß Gewandhaus Bern. Heute gehört ihm der Herrenausstatter Kenner. Namen sind sein Programm.

Die Lage ist gut im szenigen Kreis 4, nicht optimal, weil es hier etwas außerhalb des Kerns des Viertels wenig Laufkundschaft gibt. Aber zu Dominik Bachmann kommen die meisten Kunden sowieso nur auf Termin. Dominik Bachmann hat sich auf Maßschneiderei spezialisiert. Die Stoffe für die Anzüge, Gilets und Mäntel kommen von Scabal. Weiterlesen

,

Der Preis ist heiß!

Der Cashmere-Blazer kostet schlappe 1.500 Euro, die Seidenbluse ist nicht unter 800 Euro zu haben. Im Premiumhandel kosten Topmarken und Topprodukte nun mal ihr gutes Geld. Doch nur die wenigsten Kunden bezahlen Preise, ohne mit der Wimper zu zucken – vorausgesetzt, sie kommen überhaupt ins Geschäft.

Inwieweit muss der Premiumhandel umdenken, wenn er nicht in Schönheit und Einsamkeit sterben will? Ist ein stärkerer Preisunterbau die Lösung oder verwässert er nur das Sortiment? Kann er ein Instrument sein, für mehr Frequenz zu sorgen? Und ist es womöglich besser, zwei Jacken für je 399 Euro zu verkaufen, als eine allein für 799 Euro? Branchenprofis geben Antwort. Weiterlesen

,

Frauenpower

In Salzburg hat sich Schroecker Fashion mit zwei Boutiquen auf individuelle Mode aus aller Welt spezialisiert.

Die jugendlich-dynamische Boutique von Ines Schröcker zeigt, dass Salzburg nicht nur Festspiele und Mozartkugeln kann. Untermalt von Clubsound präsentiert Schroecker Fashion angesagte Brands und modische Querdenker. „Wir haben einige exklusive Marken, dazu zählt neben The Last Conspiracy auch Defend Paris“, so Ines Schröcker. Das Label von Madonnas Ex-Freund Brahim Zaibat hatte Schroecker Fashion österreichweit einige Zeit exklusiv. Weiterlesen