Now Reading
Ohne Rückspiegel

Ohne Rückspiegel

Melanie und Thilo Pfeffer vereinen mit ihrem Multibrandstore Pfeffers in Essens Rüttenscheider Straße langjährige Handelserfahrung und den Wunsch, nach den eigenen Maximen zu arbeiten.

Eine Musterkarriere im Textilhandel haben sie beide hinter sich: Melanie und Thilo Pfeffer kennen die Mode von der Pike auf, haben bei Häusern wie Anson’s oder Peek & Cloppenburg gearbeitet. Ende 2016 haben sie die Sicherheit ihrer guten Stellungen hinter sich gelassen. Noch ohne festen Mietvertrag starteten sie in ihre erste Einkaufssaison. Für ihre Vision eines spannenden Multibrandstores im Premiumbereich setzten sie auf ihren eigenen Geschmack. „Der Store ist so etwas wie unser großer Kleiderschrank. Jedes Teil, das wir verkaufen, haben wir auch selbst probiert Wir wissen um seine Stärken und können daher sehr persönlich beraten“, sagt Thilo Pfeffer.

Von Excel-Listen und Socializing

Aus seiner bisherigen Laufbahn nimmt Thilo Pfeffer vieles mit, kombiniert es mit dem Unternehmergeist, der in seiner Familie schon immer herrscht: „Ich war der einzige Nicht-Selbstständige in meiner Familie, mein Großvater und Vater im Modegroßhandel und eigenen Produktionen. Die Gründung einer eigenen Agentur stand aber für mich nie auf dem Plan, es sollte immer die Mischung aus Einkauf und dem Kontakt zum Endverbraucher sein. Ich möchte Gespräche über Stil und Geschmack führen, meine Erfahrungen teilen.“ An der Front stehen folgerichtig in den ersten Wochen nach der Eröffnung nur seine Frau Melanie und er selbst. Unumgänglich, um das Sortiment noch weiter zu verfeinern. „Excel-Listen sind großartig und richtig, wenn man die Inhalte richtig interpretiert. Wenn die Bundfaltenhose bei Herren in der ersten Saison nicht gleich die geforderte LUG und Abschrift bringt, darf man nicht gleich aufgeben. Bei modischen Artikeln muss man auch mal Atem zeigen, bis diese sich durchsetzen. Wer nur auf Rückspiegel fährt, hat in der Mode nichts verloren.“ Dass auch der eigene Laden erst mal Fahrt aufnehmen muss, ist dem Ehepaar Pfeffer bewusst. Genau deshalb die Entscheidung für die szenige Nachbarschaft auf der Rüttenscheider Straße, rund fünf Kilometer außerhalb der Essener Innenstadt. „Hier flaniert man noch, ein cooler Kaffeeladen, ein guter Italiener, ein toller Mitbewerber im Modehandel, ein guter Optiker – die Nachbarschaft hat uns herzlich willkommen geheißen.“ Als während der Umbauzeit plötzlich der Restaurantinhaber von nebenan mit zwei Bier klopfte, war Thilo Pfeffer ehrlich berührt. „Hier ist die Welt noch in Ordnung.“ Doch bleibt sie das, im Modehandel, dem so stürmische Zeiten vorausgesagt werden? „Ich habe keine Angst vor dem Schreckgespenst Online. Das, was wir hier machen, das kann Online nicht leisten. Einkaufen ist doch nicht nur Pakete aufreißen abends im Wohnzimmer. Einkaufen ist, jemandem in Sachen Stil zu vertrauen, ein gutes Gespräch zu führen, das dann auch mal über einen guten Wein, Uhren, Autos oder den Urlaub geht. Dieses soziale Erlebnis, das können nur Formate wie unseres bieten.“

Zu hundert Prozent

Ein Grund mehr für Melanie und Thilo Pfeffer, dass sie zu hundert Prozent hinter ihren Lieferanten stehen müssen. „Wir haben all unsere Marken sehr bewusst ausgesucht, stehen hinter deren Qualität, Geschichten und Preisen. Daher habe ich auch den Anspruch, dass wir für alles, was wir einkaufen, auch die volle kaufmännische Verantwortung tragen“, macht Thilo Pfeffer klar. „Wozu führen denn Sortimente auf Kommission? Dazu, dass beides leidet – die bezahlte Ware, weil ihr der Platz fehlt und die Kommissionsware, denn, was man zurückschicken kann, muss man auch nicht ambitioniert verkaufen.“

Pfeffers, Rüttenscheider Straße 261, 45131 Essen, info@pfeffers-fashion.de, www.pfeffers-fashion.de

[av_masonry_gallery ids=’2002,1992,2003,2004,1988,1999,1998,1994,1993′ items=’24‘ columns=’flexible‘ paginate=’pagination‘ size=’fixed‘ gap=’large‘ overlay_fx=’active‘ container_links=’active‘ id=“ caption_elements=’title excerpt‘ caption_styling=“ caption_display=’always‘ color=“ custom_bg=“]
Scroll To Top