Now Reading
Die jungen Wilden

Die jungen Wilden

„Uns gibt es, weil du uns wichtig bist.“ Das Motto von Strandmeister ist eine Ansage, die den Nerv der Zeit trifft. Das junge Start-up erobert mit hochwertiger Slow Fashion und innovativem Storekonzept den Markt.

Wie schwierig es für Herren ist, Accessoires zu kaufen, haben Raphael Kern, Robin Wagner und Christopher Magbanua am eigenen Leib erfahren. Die drei Jungunternehmer kommen aus der Branche und lernten das Business von der Pike auf. Bald stellten sie fest, dass es in den meisten Stores zwar ein breites Sortiment Oberbekleidung für Herren gibt, aber Männer-Accessoires ein Mauerblümchendasein fristen. „Um eine Uhr zu bekommen, einen Schal und vor allem Taschen muss man als Mann meistens in fünf bis zehn verschiedene Läden rennen“, erklärt Robin Wagner. Gemeinsam entwickelten sie deshalb die Idee zu Strandmeister. „All das, was die anderen nur am Rande an der Kasse präsentieren, bringen wir zum Anfassen im eigenen Store. Wir haben Unterwäsche, Juweliere, Lederwaren und Textiler zusammengeführt.“

Alpha Fashion

Das Storedesign von Strandmeister ist eine Maßanfertigung von Vrana, das sich durch alle Filialen zieht. „Jugendliche Leichtigkeit und stilvoller Gentleman“, nennt Robin Wagner den Signature-Look. Durch stringentes Innendesign mit gleichbleibendem Mobiliar wird ein hoher Wiedererkennungswert erzielt. Diesen unterstützt auch das Fischgrätparkett, das sich nicht auf den Boden beschränkt. Stattdessen zieht sich das edle Muster bei den Taschen über die Wand hoch und verleiht dem Store eine innovativ maskuline Note. Sie ergänzt stimmig das Gesamtkonzept und akzentuiert zugleich das Sortiment. „Wir arbeiten gerne mit nostalgischen Geschichten“, erklärt Robin Wagner und gerät ins Schwärmen. „Bei uns gibt es Pomaden wie aus den 1920er-Jahren, während im Hintergrund Musik aus den 1950ern läuft. Wir verkaufen Hosenträger und Oldschool-Krawatten. Das finden nicht nur Männer toll, die aus der Zeit stammen, sondern auch die jungen um die 30.“ Generell setzt Strandmeister auf Entschleunigung: Das Start-up bietet qualitativ hochwertige Ledertaschen wie die von Aunts & Uncles. Bei dem deutschen Familienlabel wird noch jedes Produkt einzeln auf Qualität, Nähte und Verschlüsse überprüft. Uhren und Sonnenbrillen stammen unter anderem von Komono, einer Brand, die normalerweise nur bei Optikern zu finden ist.

Das Konzept geht auf: Im Februar 2016 launchte Strandmeister den ersten Store mit 140 Quedratmeter in der SCS in Wien-Vösendorf. Kurz darauf folgte die Donaucity Wien mit 170 Quadratmeter und im April 2017 die Eröffnung in der PlusCity in Linz mit 140 Quadratmeter. Weiteres Wachstum nicht ausgeschlossen. Wobei sich das Start-up auf Hochfrequenzlagen mit viel Durchlauf spezialisiert hat. „Kleine Innenstadtlagen wären für unser Konzept nicht hilfreich“, betont Robin Wagner, „da erkennt man oft nicht, worum es in den Boutiquen eigentlich geht, was genau verkauft wird.“ Beim Eintritt in eine Strandmeister-Filiale wird deutlich, dass sich selbst hinter der Sortimentspräsentation eine Idee verbirgt: Kunden arbeiten sich von den Socken und der Underwear zu Accessoires, Kopfbedeckungen und Taschen vor – und durchlaufen nebenbei einen maskulinen Tagesablauf.

Strandmeister

SCS Vösendorf, Shop 92, Allee 214, 2334 Vösendorf/Österreich

Donauzentrum, Shop 703, Wagramer Straße 81, 1220 Wien/Österreich

PlusCity Pasching, Pluskaufstraße 7, 4066 Pasching/Österreich

https://strandmeister.at/

[av_masonry_gallery ids=’1937,1938,1935,1934,1936,1939′ items=’24‘ columns=’flexible‘ paginate=’pagination‘ size=’fixed‘ gap=’large‘ overlay_fx=’active‘ container_links=’active‘ id=“ caption_elements=’title excerpt‘ caption_styling=“ caption_display=’always‘ color=“ custom_bg=“]
Scroll To Top