,

Nous

Nous

Nous: Der Anfang der Ära Wir

Colette ist tot – es lebe das Wir! Unweit des alten Stores haben ehemalige Mitarbeiter des Pariser Kultladens in der Rue Cambon ein neues Retailkonzept für Männer eröffnet, das Streetwear, Luxus und Technik verbindet.

Das Ende einer Ära – besser kann man die Schließung des Pariser Conceptstores Colette nicht beschreiben, der Jahrzehnte lang ein internationaler Fixstern in der Modeindustrie und Vorreiter innovativer Retailkonzepte war. Weiterlesen

,

Trunk Clothiers

Trunk Store

Trunk Clothiers: Store am See

Mit seinen Trunkstores in London, als Shop-in-Shop-Variante in drei Departmentstores von Lane Crawford in Hongkong und seinem Onlinestore setzt der Schwede Mats Klingberg Maßstäbe in der Welt der zeitgemäßen Männermode. Seinen neuesten Laden eröffnete er im Mai an der Goldküste des Zürichsees und holt damit seine Zielgruppe quasi an der Haus- beziehungsweise der Bürotür ab.

Was ein einzelner Laden alles bewegen kann: Seit der Schwede Mats Klingberg im September 2010 in der Londoner Chiltern Street Trunk Clothiers eröffnet hat, gilt er vielen als neuer Gottseibeiuns der Menswear. Weiterlesen

,

Zeitlos

Zeitlos am Tegernsee

Zeitlos: Für immer

Vom Tegernsee nach München: Mit ihren Zeitlos-Boutiquen setzt Andrea Weindl auf Bohème Mode, Lieblingsstücke und eine große Dosis Entschleunigung.  

Wer hat an der Uhr gedreht? In der Boutique Zeitlos am Glockenbach in vornehmer Münchner Innenstadtlage ganz klar: Andrea Weindl. Für die junge Enterpreneurin ist es bereits der zweite Store binnen weniger Jahren. Der erste Zeitlos-Store eröffnete 2015 am Tegernsee seine Pforten, in der beschaulichen Gemeinde Rottach-Egern. Auf die Gründe nach dem Standort angesprochen, antwortet Andrea Weindl verschmitzt, „weil ich Einheimische bin“. Weiterlesen

,

Gschwantler

Gschwantler

Gschwantler: Das Unmögliche möglich

Still und leise hat sich Gschwantler in Kirchberg, Kitzbühel und Innsbruck profiliert: Dreh- und Angelpunkt ist der Conceptstore in Kirchberg in Tirol, in dem Christoph Pöll auf mutige Markenentscheidungen setzt.

Eine Geschichte, wie sie in vielen Wintersportorten geschrieben wurde: Vor vier Generationen als Schuster gegründet, fügt die jeweilige Generation ein bisschen Zeitgeist hinzu. Weiterlesen

,

Paul & Shark

Paul & Shark

Paul & Shark: Auf Expansionskurs

Das Erfolgsrezept des italienischen Labels Paul & Shark basiert auf Qualität, Technologie und Kreativität. Die Leidenschaft der Eigentümerfamilie für das Meer und eine ordentliche Portion Pioniergeist haben die Marke in den letzten 40 Jahren im Sektor Sportsfashion immer weiter gefestigt. Jetzt hisst Geschäftsführer Enrico Airoldi die Segel für einen  globalen Expansionskurs.

Weil das Segeln immer schon faszinierte: Seit 1976 huldigt die Marke Paul & Shark dem Sport. Sie gehört zum Familienunternehmen Dama Spa aus Varese bei Mailand, das heute in dritter Generation von CEO Andrea Dini geführt wird. Weiterlesen

,

Plein Sud

Plein Sud

Plein Sud: 1 + 1 = 1+

Nach der Übernahme durch die italienische MMB Group präsentiert sich Plein Sud mit neuem Setting. Ein neues Management und finanzielle Ressourcen sollen die Entwicklung der Marke anschieben. Die zwei Linien wurden fusioniert, gemeinsam will man sie zu neuer Stärke führen. style in progress hat mit CEO Gaetano Sallorenzo über seine Pläne gesprochen, die Marke als Luxus-Contemporary-Anbieter zu repositionieren.

Der Anruf kam für einen wie ihn nicht überraschend: Gaetano Sallorenzo hat internationale Managementerfahrung für Marken wie Giorgio Armani, Calvin Klein, Replay, Stuart Weitzmann oder zuletzt Giambattista Valli. Weiterlesen

,

North Sails

North Sails

North Sails: Free The Sea

Nach der Übernahme durch Oakley Capital wurde der Schiffssegel- und Sportswearhersteller North Sails grundlegend neu strukturiert und die Apparelkollektion vollständig überarbeitet. Mit Kampagnen wie „Go Beyond Plastic“ und der Verwendung von neuen innovativen Zero-Waste-Materialien will die Marke sich künftig noch stärker für den Schutz der Weltmeere einsetzen.

North Sails wurde 1957 vom amerikanischen Segler und Olympiasieger Lowell North in San Diego, Kalifornien gegründet und entwickelte sich zu einem der innovativsten Hersteller für Schiffssegel. Für Textilien wurde 1989 eine Lizenz vergeben. Weiterlesen

,

Airfield

Airfield

Airfield: Zurück zur Begehrlichkeit

Die modische DNA von Airfield entspricht den aktuellen Trends. Perfekt für die österreichische Marke, die auf dem Weg zurück zum Erfolg an ein paar wichtigen Stellschrauben gedreht hat.

Der Look ist sportiv und feminin zugleich, mit starken Farben, auch mal mit Opulenz. Mit Jersey gebondete Nylonjacken, Parkas in neuen Silhouetten, technische Materialien mit verspielten Details sind typisch für die Womenswear von Airfield, die für eben diese weiblich geprägte Sportivität steht – und das nicht erst, seitdem sich der Athleisure-Trend in der Breite durchgesetzt hat. Weiterlesen

,

Das Frauenbild der Mode

Fashion Diskurs

Das Frauenbild der Mode: zwischen Objekt und Subjekt

Der neue Femininismus nach Trump und #MeToo ist en vogue. Die Mode bringt echte Statements auf den Laufstegen. Lange war Mode nicht politisch, jetzt ist sie es wieder. Das neue feminine Selbstverständnis verzichtet nicht auf Weiblichkeit, siehe Powerfrau-Inszenierung mit Sexappeal. Aber gleichzeitig werden hitzige Debatten ausgefochten und Werbekampagnen wie von Saint Laurent verboten, wenn das Frauenbild zu devot ist. Was ist sexy und selbstbestimmt, was vermeintlich aufoktroyiert? Weiterlesen

,

Du Nord

Du Nord

Du Nord: Eine Frage der Persönlichkeit

Ein besonderes Zugpferd unter den Marken bei Du Nord? Gibt es nicht. Stattdessen Willkommensatmosphäre und ein Sortiment, das die Kundinnen begeistert.

Gleich vor der Ladentür befindet sich eine riesige Baustelle, der Wassenplatz wird schon seit geraumer Zeit großflächig umgebaut. „Normalerweise ist das ein großer Nachteil für ein Modegeschäft, aber erstaunlicherweise haben wir keinerlei Einbußen“, freut sich Sandra Denkena. Weiterlesen