Now Reading
Komet und Helden | „Wir haben immer antizyklisch gehandelt“

Komet und Helden | „Wir haben immer antizyklisch gehandelt“

Komet und Helden
Die Branche ist im Frankfurt-Fieber, ihr eröffnet einen Showroom in Berlin.

Henrik Soller, Inhaber Komet und Helden: Der Berliner Showroom ist ein Signal in zweierlei Hinsicht: Zum einen sind wichtige Kunden, insbesondere die allermeisten Digital Player, in Berlin und wir wollen diese Kunden würdig empfangen. Zum anderen stärken wir das Segment rund um Dickies mit Marken wie Universal Works, Deus ex Machina oder Lola und diese Marken passen einfach nach Berlin. Wir haben in der Agentur dafür ein eigenes Team aufgebaut und freuen uns sehr, den Deutschlandvertrieb von Dickies mit 350 Bestandskunden zu übernehmen.

Was macht den Reiz dieses Segments für euch aus?

Florian Ranft, Inhaber Komet und Helden: Das sind genauso Ikonen und Klassiker, aber eben in einem anderen Segment. Wir wollen den Kunden, die wegen Dickies zu uns in die Agentur kommen, auch ein Umfeld an interessanten Marken anbieten.

Mit welchen Gefühlen geht es in Richtung 2021?

Florian Ranft: Mit gutem Rückenwind aus der Pre-Order, wir sind zufrieden, um nicht zu sagen angenehm überrascht. Die Einkäufer können sehr genau trennen, zwischen der aktuellen Stimmung und dem, was wir uns alle für die Zeit , in der die Ware ausgeliefert wird, wünschen. Im Juli und August hoffen wir alle, dass es schon ganz anders aussieht.

Henrik Soller: Ein professioneller Händler hat natürlich im Moment die Aufgabe, seine Kosten im Griff zu haben – aber genauso ist ihm klar, dass er gut einkaufen muss, wenn er gut verkaufen will. Es gibt keinen Zweifel daran, dass die Händler auch für die kommende Saison Ware brauchen und dafür sorgen müssen, dass genügend Ware verfügbar ist. Und das geht nur, wenn man jetzt mit der Annahme ordert, dass im Juli und August 2021 wieder relativ normale Geschäfte möglich sein werden.

Denim und Outerwear sind wichtige Säulen in eurer Agentur. Einfach, weil diese Frage so aufgelegt ist: Werden wir für Herbst/Winter 2021 eine neue Jackenmarke bei Komet und Helden sehen?

Henrik Soller: Definitiv Nein. Ich glaube, unsere Kunden rechnen uns an, dass wir uns nicht 17 Jahre hinstellen und sagen, das wäre das Nonplusultra und kaum ist die Marke nicht mehr bei uns zaubern wir einen Ersatz hervor, von dem wir dann wieder erzählen, genau das wäre jetzt das Nonplusultra. Da macht man sich unglaubwürdig.

Florian Ranft: Außerdem haben wir starke Jackenmarken. Save the Duck wächst sowieso ohne Gleichen und Blauer USA macht auch gerade alles richtig. Das ist die vielleicht stärkste Kollektion seit Beginn unserer Zusammenarbeit. Beide Marken performen stark, was Abverkäufe betrifft. Wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Moment auskosten können und nicht wie Henrik richtig sagt gleich mit dem nächsten Ding um die Ecke kommen.

Henrik Soller: Mit dem neuen Dickies Vertrieb für ganz Deutschland, drei Neuzugängen Lola, Universal Works, C.T. Plage und unseren beiden Projekten Aniven und Halfboy haben wir auch ohne neue Jackenmarke eine Menge Arbeit vor. In dieser Saison. (lacht)

In dieser Saison… jetzt lässt Du den Spielausgang also doch wieder offen.

Henrik Soller: Der Spielausgang ist immer offen.

www.kometundhelden.de

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Scroll To Top