Now Reading
Freiraum | Schnittstelle statt Leerstand

Freiraum | Schnittstelle statt Leerstand

Feiraum | style in progress

Emanuel Elverfeldt und Franz De Waal zeigen auf  ihrer Retail-as-a-Service-Plattform Freiraum Marken, die bisher ausschließlich online erhältlich sind, auf leerstehende Einzelhandelsflächen in bester Lage. Im Januar 2020 ist das Pilotprojekt mit dem ersten Freiraum Konzeptstore im Untergeschoss des legendären Shoppingcenters Quartier 205 an der Friedrichstraße in Berlin gestartet.

„Wir sind der Omnichannel-Partner für digitale Direct-to-Consumer-Marken, die Offline-Vertriebskanäle suchen. Viele D2C-Marken werden heute online bekannt und sind hauptsächlich auf sozialen Medien wie Instagram zu sehen. Menschen fehlt die Möglichkeit zum Anfassen und Ausprobieren vor der Kaufentscheidung. Wir wollen es den Marken auf unserer Plattform so einfach wie möglich machen, den physischen Kanal für diese Zwecke zu nutzen. Wir ermöglichen es, innerhalb weniger Klicks offline zu gehen und gleichzeitig auf dem Freiraum Onlinemarktplatz zu verkaufen“, erklärt Emanuel Elverfeldt, der über jahrelange Erfahrung im Bereich Immobilieninvestment verfügt und u. a. für BNP Paribas, Hudson Advisors Lone Star Funds, die Cresco Capital Group und zuletzt als Director Investments bei Rocket Internet SE gearbeitet hat. „Wir verringern den vorhandenen Leerstand, um dem Aussterben der Innenstädte etwas entgegenzusetzen. Laut HDE werden bis Ende 2020 rund 20 Prozent der Einzelhandelsflächen leer stehen. Mit Freiraum bieten wir einen erlebnisorientierten, digital angebundenen Marketingkanal, bei dem Online und Offline miteinander verknüpft werden und wir ständig wechselnden spannenden Marken auf gut gelegenen Flächen, kurzfristig und flexibel einen Auftritt im stationären Handel ermöglichen. Omnichannel ist der Weg in die Zukunft. Egal ob der Kunde per QR-Code vor Ort einkauft oder sich erst später zu Hause für den Kauf entscheidet, in beiden Fällen wird bequem nach Hause geliefert“, sagt Franz de Waal, der nach seinem Studium in London und Cambridge mehrfach ausgezeichnet wurde, u. a. mit dem Alastair Ross Goobey Award für die beste Leistung mehrere Jahre für Tishman Speyer Properties. Dort war er vor allem an der Entwicklung und der Verwaltung von Immobilien in London und Berlin beteiligt. Über 120 Marken sind bisher sowohl stationär als auch mit digitaler Anbindung an die Freiraum-App und die Website auf der Plattform vertreten.

www.freiraum.io

Die Freiraum-Gründer Emanuel Elverfeldt und Franz de Waal bieten Marken mit ihrem Konzept direkten Zugang zum Konsumenten auf gut gelegenen Flächen mit hoher Frequenzsicherheit.

View Comments (0)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

Scroll To Top