,

3 Fragen an Anita Tillmann

Anita Tillmann

Anita Tillmann, Managing Partner Premium Exhibitions und Station-Berlin

Wie geht’s im Sommer mit dem überarbeiteten Messekonzept der Premium weiter?

Anita Tillmann, Managing Partner Premium Exhibitions und Station-Berlin: Resultierend auf Basis europaweiter Studien im Modeeinzelhandel, die wir mit der Premium Group durchführten, haben wir im Januar auf Grundlage von Pricing, Image, Positionierung und Distributionsstrategie in den acht Hallen der Station-Berlin neue Brandwelten kreiert – das ist sehr gut angekommen und wird für die Sommermesse weiter optimiert.

Wir glauben daran, dass Emotionalisierung nicht erst im Store beim Endverbraucher beginnt, sondern bereits auf dem Messestand. Wenn der Funke auf der Messe nicht überspringt, man den Einkäufer vor Ort nicht berühren und begeistern kann, wird es schwer, die Brandstory oder die Präsentation im Store auf den Flächen zu erzählen bzw. umzusetzen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass eine Marke einfach nicht gesehen oder auch vergessen wird. Ziel ist es, mit Key-Looks und Storytelling die Aufmerksamkeit der Einkäufer für sich zu gewinnen, diese zu inspirieren und den Dialog aktiv anzustoßen.

Wie sollte eine zeitgemäße Markeninszenierung auf der Messe aussehen?

Wir geben gern Impulse – aber letztendlich muss die Präsentation von den Brands selbst in die Hand genommen werden, um am Touchpoint Messe erfolgreich zu sein. Das ist manchmal gar nicht so einfach. In unseren Gesprächen und Workshops mit den Brands stellen wir oft fest, dass sich viele Marken davor scheuen, sich auf einen Key-Look festzulegen, weil sie Angst davor haben, nicht den Geschmack der Mehrheit zu treffen und die Verantwortung dafür zu übernehmen. Es ist aber wichtig, genau das zu tun, eine adäquate Präsentation im Store ist nur möglich, wenn die Brands konkrete Ideen geben und Vorgaben machen. Ein gutes Beispiel ist Alphatauri mit der 3D-Druckmaschine, die während der Premium vorgestellt wurde und jetzt im April auf einer großen Fläche im KaDeWe dem Endkonsumenten präsentiert wird. Das funktioniert gut. Die Retailer stehen vor der Herausforderung, für jede Marke eine passende Präsentation umzusetzen. Das geht nur, wenn alle zusammenarbeiten. Wir stellen daher nächste Saison noch mehr spannende Konzepte, Storys und Produkte vor, die in den Stores emotionalisieren.


Matchmakerin, Kuratorin und Impulsgeberin: Messemacherin Anita Tillmann begreift ihre Rolle in der Branche weit über die Belange als Managing Partnerin der Premium Exhibitions und Station-Berlin hinaus.

Und wie macht man Modemessen nachhaltiger?

Von den über neun Milliarden Tonnen Plastikmüll, die sich weltweit angehäuft haben, wurden nur neun Prozent recycelt und zwölf Prozent verbrannt. Das ist katastrophal. Wir führen daher täglich Gespräche zum Thema Plastikvermeidung und arbeiten gemeinsam mit allen Protagonisten der Branche daran, konkrete Lösungen zu finden. Mit der Premium geben wir Sustainable Brands eine Plattform, ebenso wie deutschen Designern, die hiesig produzieren, und neuen Technologien, die langfristig auf ein besseres Ökosystem einzahlen. Als Sparringpartner der Branche fördern wir den Austausch und helfen zu vernetzen. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen.

2. bis 4. Juli 2019, www.premiumexhibitions.com